21.11.2019

Lokal sozial!Gemeinderat Wolfgang Bauer für 30 Jahre geehrt

Gemeinderat Wolfgang Bauer für 30 Jahre geehrtBild: SPD - Graben-Neudorf

(udc) Nach den Richtlinien des Gemeindetags Baden-Württemberg können Kommunalpolitiker, deren aktive kommunalpolitische Tätigkeit mindestens zehn Jahre beträgt, mit der Ehrennadel des Gemeindetags Baden-Württemberg geehrt werden.

Zwischen 1989 und 2019 liegen 30 Jahre, in denen Wolfgang Bauer wiederholt das Vertrauen durch die Graben-Neudorfer Wählerinnen und Wähler ausgesprochen bekam. In seine Amtszeit fallen große Projekte, wie der lange Kampf für eine Ortsumgehung B36, der im Juli 2001 mit dem ersten Spatenstich endete. Ganz genau schaut er auf die Entwicklung der Pestalozzi-Gemeinschaftsschule, für deren Einrichtung im Jahr 2014 er mit versiertem Engagement kämpfte. Wolfgang Bauer selbst war als Lehrer 42 Jahre im Schuldienst bis er 2013 in den Ruhestand getreten ist.

"Ich habe Lust auf mehr", verkündete Bauer vor seiner diesjährigen Neuwahl. Die Posten als SPD-Fraktionsvorsitzender im Gemeinderat, als 2. Bürgermeisterstellvertreter, Mitglied des Ältestenrats, im Technischen Ausschuss und im Zweckverband Musikschule Hardt geben seinem Tatendrang in der politischen Gemeindearbeit den Raum dafür.

In Anerkennung der Verdienste um Bürger und Gemeinde verlieh Bürgermeister Christian Eheim in der Gemeinderatssitzung am Montag die Ehrenurkunde des Gemeindetages an Wolfgang Bauer für 30 Jahre kommunalpolitische Schaffenskraft.

"Lokal zählt eine sachorientierte Politik", erklärt 1. Vorsitzender der SPD Graben-Neudorf, Claus-Dieter Fritz. Gemeinschaftsaufgaben zu meistern mit den sozialpolitischen Grundwerten im Blick gelingt Wolfgang Bauer beispielhaft. Lokal kann sozial sein! Wolfgang Bauer steht dafür mit seinem Namen. Die SPD Graben-Neudorf gratuliert seinem Vorstandsmitglied zur Ehrung um seine Verdienste.